Skip to content
Digitalisierung eAU und eRezept

Die Digitalisierung für eAU und eRezept bringt viele Probleme mit sich

Digitalisierung eAU und eRezept

Eine Online-Umfrage zu eAU und eRezept mit rund 6.000 Arztpraxen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) vom April hat ergeben, dass besonders störend die Konnektor- und Programmabstürze, sowie häufige Fehlermeldungen sind.

Viele Arztpraxen würden gerne mehr digital arbeiten, doch die Technik funktioniert vielfach nicht. Die Ergebnisse zeigen eindrücklich, dass die Ärzteschaft dabei ist, alle Komponenten und Anwendungen einzurichten und zu nutzen, aber vielfach an der Technik scheitert.

 

eAU

Die eAU wird von über 60 Prozent der Praxen noch nicht eingesetzt, das größte Hindernis sind Probleme mit der Telematikinfrastruktur. Dies stellt einen der Hauptgründe dar, warum sie weiterhin das alte Verfahren nutzen.

Der digitale Versand der eAU wird immer wieder gestört, nur 30 Prozent der Arztpraxen berichten, dass es bis auf kleine Probleme gut funktioniert. Bei über 60 Prozent war zeitweise kein digitaler Versand möglich. Hinzukommen die Probleme bei der Erreichbarkeit von IT-Dienstleistern. Es wurde generell ein zu hoher Arbeitsaufwand beklagt. 

 

eRezept

Die Anwendung für die eRezept befindet sich zurzeit noch in einer bundesweiten Testphase, daher konnten bislang nur 7 Prozent der befragten Erfahrungen mitteilen. Bei jedem Zehnten der befragten, habe das Ausstellen der eRezepte bis auf kleinere Probleme funktioniert. Die Praxen berichten auch über Probleme beim digitalen Versand. Die IT-Dienstleister sind schlecht erreichbar. Über 59 Prozent berichten über Probleme mit der Telematikinfrastruktur. Bei 32 Prozent konnten Updates für die eRezepte nicht im Praxisverwaltungssystem installiert werden.

Hinzukommen kommen Schwierigkeiten beim Einlösen der eRezepte in der Apotheke. Bei vielen in der Umgebung sind die Apotheken noch nicht empfangsbereit. 

Viele ältere Patienten besitzen kein Smartphone und können deshalb ein eRezept digital nicht nutzen. Der Ausdruck des eRezept erscheint weniger sinnvoll, da es dann nicht digital ist.

 

Die Einführung von eAU und eRezept wird bis auf Weiteres verschoben

Nach den Umfrageergebnissen wird die KBV erneut an die politischen Entscheider herantreten, um Lösungen zu finden. Laut KBV haben bereits die ersten Gespräche stattgefunden. Erst wenn beide Anwendungen fehlerfrei laufen, können sie in den Regelbetrieb gehen. Dazu muss zunächst die Telematikinfrastruktur funktionieren.

 

 

Sie möchten das Optimum in Ihrer Privatabrechnung erzielen?

Wir beraten Sie gerne bei der idealen Aufstellung der Privatabrechnung nach GOÄ.

Kontaktieren Sie uns jetzt unter:

Telefon: 0221 / 94 86 49-0

E-Mail: info@kad-koeln.de