Ihre Vorteile

Steuervorteile, Cash-Direct, 100% Vorkasse, Effizienz...

Unser Service

Konzentrieren Sie sich voll auf Ihre Kernkompentenz

Datenmanagement

Schutz und Sicherheit Ihrer Daten hat Priorität

Kunden Login KAD

Datenmanagement über PAD und PADneXt

Kassenabrechnung und Privatliquidation in der Arztpraxis optimieren
  • Interview | „Hausärzte, die keine Hausarztverträge machen, verschenken viel Umsatz.“
    Mit Verträgen zur Hausarztzentrierten Versorgung (HZV), auch Hausarztverträge genannt, können Hausärzte messbar mehr Umsatz erzielen. Denn HZV-Verträge unterliegen keiner Budgetierung. Bisher nehmen dem Deutschen Hausärzteverband zufolge bundesweit 5,8 Millionen Patienten und mehr als 16.000 Hausärztinnen und Hausärzte freiwillig daran teil. Dr. med. Frank-Dieter Braun – niedergelassen in Biberach – ist 2. Vorsitzender des Hausärzteverbands Baden-Württemberg. Ursula Katthöfer ( textwiese.com ) fragte ihn, wie sich Patienten zur Teilnahme an der HZV motivieren lassen.
  • Leserforum EBM | Mehrfachberechnung der „Unzeitengebühren“ nach den Nrn. 01100, 01101 und 01102
    Frage: „ Wir haben in unserer Gemeinschaftspraxis Sprechstunden an Samstagen eingerichtet, die abwechselnd von den Ärzten abgehalten werden. Zur Abrechnung der EBM-Nr. 01102 für die Inanspruchnahme an Samstagen zwischen 7:00 und 19:00 Uhr, die wir bei jedem Patienten zusätzlich zu den erbrachten Leistungen berechnen, haben wir Fragen zu bestimmten Konstellationen, ebenso zu den Nrn. 01100 und 01101.
  • Berufsrecht | Berufsrechtliche und strafrechtliche Risiken im Zusammenhang mit ,,geschönten“ Diagnosen
    Die für Patienten kostenlosen Schnelltests (Bürgertestung gemäß § 2 Abs. 1 TestV) setzen voraus, dass der Patient asymptomatisch ist. Dies mag einen Anreiz begründen, dass Ärztinnen und Ärzte eine falsche Diagnose dokumentieren oder angeben, um diesen Schnelltest durchführen zu können. Indes kann eine solche Vorgehensweise weitreichende berufsrechtliche und strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Privatabrechnung GöA

Unsere Privatliquidation nach Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) regelt die Abrechnung der ärztlichen Leistungen außerhalb der vertragsärztlichen Versorgung in Deutschland

Privatabrechnung Heilpraktiker

Ihre Abrechnung als Heilpraktiker oder Naturheilpraktiker basiert auf einem Dienstvertrag mit dem Patienten...

Privatabrechnung Igel-Leistungen

Die Individuellen Gesundheitsleistungen sind Leistungen, für welche die Krankenkassen nicht leistungspflichtig sind oder deren Sicherstellung anderen Leistungserbringern obliegt.

Privatabrechnung seit über 30 Jahren

Hans Peter Vogel, Gründer und bis heute geschäftsführender Gesellschafter des Kölner Abrechnungsdienstes, ist selbst studierter Betriebswirt und Wirtschaftsinformatiker.

Privatliquidation

Mit einer Privatliquidation fordern Sie als Arzt, Arzt-Praxis, Mediziner, Heilpraktiker, MVZ, Labor oder Zytologe per Abrechnung die Vergütung aus einem Behandlungsvertrag für ihre beruflichen Leistungen ein.

Eigenes Rechenzentrum

Für Sie als Mandant ist unsere IT-Infrastruktur eine wichtige Information.

Eigene Poststelle

Wir drucken auf Hochleistungslaserdruckern und besitzen zwei eigene Kuvertiermaschinen.

Eigenes Inkasso und Partneranwälte

Wir sind vom Oberlandesgericht Köln autorisiert Inkassodienstleistungen gewerblich durchzuführen.

Außergerichtliche Mahnungen

Eine Mahnung, auch als Zahlungserinnerung bezeichnet, ist in Deutschland die bestimmte und eindeutige Aufforderung des Gläubigers an den Schuldner, die geschuldete Leistung zu erbringen.

Gerichtlicher Forderungseinzug

Beim nachgerichtlichen Forderungseinzug, wenn die Forderung bereits gerichtlich tituliert ist, wird bei uns eine Erfolgsprovision zwischen Ihnen als Arzt und uns als Inkassounternehmen vereinbart.

Cash-Direct oder 100 % Vorauskasse

Liquidität ist die Ausstattung an Zahlungsmitteln, die für Investitions- und Konsumauszahlungen und zur Befriedigung von Zahlungsverpflichtungen zur Verfügung stehen.

Zuarbeit Steuerberater

Als Steuerberater (StB) wird der Angehörige eines freien Berufs bezeichnet, der in steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen berät.

Weiterbildungen und Seminare

Wir orientieren uns bei dem Aufbau eines Seminars an Ihren Bedürfnissen.

GOÄ Beratung

Natürlich ist die Vergütung vertragsärztlicher Leistungen nach dem fünften Sozialgesetzbuch durch den Einheitlichen Bewertungsmaßstab geregelt, gemäß § 87 Abs. 2 SGB V.

Technischer Support

Wir versuchen Ihnen die Datenübertragung zu uns komfortabel zu gestalten.

PAD-Schnittstelle

Bereits 1987 führte die PVS, der Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen, eine Schnittstelle zum Austausch von Behandlungsdaten zwischen Praxis-Computer und Verrechnungsstelle ein.

Privatabrechnung in guten Händen