Ihre Vorteile

Steuervorteile, Cash-Direct, 100% Vorkasse, Effizienz...

Unser Service

Konzentrieren Sie sich voll auf Ihre Kernkompentenz

Datenmanagement

Schutz und Sicherheit Ihrer Daten hat Priorität

Kunden Login KAD

Datenmanagement über PAD und PADneXt

Kassenabrechnung und Privatliquidation in der Arztpraxis optimieren
  • Wirtschaftlichkeitsprüfung | Je nach GOP unterschiedlich hohe Kürzungen auf den Fachgruppendurchschnitt erlaubt
    Die Prüfgremien sind im Rahmen einer auf einzelne Gebührenordnungspositionen (GOP) des EBM bezogenen statistischen Vergleichsprüfung grundsätzlich berechtigt, die Grenze zum offensichtlichen Missverhältnis je nach GOP unterschiedlich festzusetzen. Dies entschied das Bundessozialgericht (BSG) in seiner Sitzung vom 30.11.2016 (Az. B 6 KA 29/15 R).
  • Leserforum | Leserfragen zum iFOBT und Notfalldienst
    Im Folgenden beantworten wir Leserfragen, die sich aufgrund von EBM-Änderungen ergeben haben, die zum 01.04.2017 inkraft getreten sind. Frage: In Abrechnung aktuell wurde in den Ausgaben 1 bis 4/2017 ausführlich über die seit dem 01.04.2017 neuen, im Notfalldienst berechnungsfähigen Zuschlagspositionen berichtet. In diesem Kontext haben sich bei uns – wir sind regelmäßig zum Notfalldienst eingeteilt – speziell zur Zuschlagsposition 01226 Unsicherheiten ergeben. Wir bitten daher zu folgenden Punkten um nähere Erläuterungen: Ist es 1.) korrekt, dass die 01226 nur bei Kindern bis zum vollendeten dritten Lebensjahr bei Notfallbehandlungen nachts, an Wochenenden und Feiertagen entsprechend der 01212 zusätzlich und unabhängig von der Schwere der vorliegenden Erkrankung berechnungsfähig ist? Und 2.): Müssen bei Patienten ab dem vollendeten dritten Lebensjahr zur Berechnung des Zuschlags 01226 bestimmte Erkrankungen vorliegen, die aber nicht unbedingt ausschlaggebend für die Inanspruchnahme des Notfalldienstes sein müssen? Frage: Seit dem II. Quartal 2017 führen wir Untersuchungen auf occultes Blut im Stuhl nur noch als immunologische Untersuchung durch. Bei präventiver Untersuchung berechnen wir bei gesetzlich versicherten Patienten ab dem Alter von 50 Jahren für die Beratung, die Ausgabe, Rücknahme und Weiterleitung des Stuhlprobenentnahmesystems die zum 01.04.2017 neu eingeführte EBM-Position 01737 und überweisen die Stuhlprobe an einen Laborarzt. Der Laborarzt holt die Probe in der Praxis ab oder stellt die dafür erforderlichen Materialien (einschließlich freigestempelter Rücksendeumschläge) zur Verfügung und rechnet die Untersuchung mit der neuem EBM-Nr. 01738 ab. Im Zusammenhang mit diesem Procedere haben sich für uns zwei Fragen ergeben: 1.) Wie sind die dem Inhalt der 01737 entsprechenden Leistungen abzurechnen, wenn wir immunologische Stuhluntersuchungen auf occultes Blut aus kurativen Indikationen durchführen bzw. veranlassen und wie sind 2.) diese Leistungen bei Privatpatienten abzurechnen?
  • Wunschleistungen | Unbedingt beachten: IGeL-Monitor des MDK
    Hausärzte, die individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) anbieten, werden zunehmend damit konfrontiert, dass sich Patienten über die IGeL im Internet via IGeL-Monitor „schlau“ gemacht haben und dem Angebot von IGeL mit detaillierten Fragen begegnen. Dies insbesondere dann, wenn die angebotenen IGeL im IGeL-Monitor als negativ oder tendenziell negativ bewertet sind. Ärzten mit IGeL-Angeboten ist somit zu empfehlen, sich ihrerseits über die Argumente des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) „schlau“ zu machen, um den Fragen der Patienten Paroli bieten zu können.

Unser Blog

  • Privatliquidation oder Privatabrechnung von IGeL- Leistungen

    Abrechnung von IGeL- Leistungen mit dem Kölner AberchnungsdienstDie Individuellen Gesundheitsleistungen, kurz IGeL, sind Leistungen, für welche die Krankenkassen nicht leistungspflichtig sind oder deren Sicherstellung anderen Leistungserbringern obliegt, beispielsweise der gesetzlichen[…]

  • Privatliquidation - Ihr Vorteil: Rechtskonforme Abrechnung

    Der Begriff der Privatliquidation Mit einer Privatliquidation fordern Sie als Arzt, Heilpraktiker, Labor oder Zytologe per Abrechnung die Vergütung aus einem Behandlungsvertrag für ihre beruflichen Leistungen ein, d.h. Sie stellen dem[…]

  • Weihnachtsfeier beim Kölner- Abrechnungsdienst

    Hohoho, Der Nikolaus war zu Gast bei der Weihnachtsfeier des Kölner AbrechnungsdienstAm vergangenen Freitag feierte der Kölner Abrechnungsdienst seine Weihnachtsfeier im Anno Pomm in Köln- Junkersdorf.Nach einem herrlichen Essen gab[…]

Privatabrechnung GöA

Unsere Privatliquidation nach Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) regelt die Abrechnung der ärztlichen Leistungen außerhalb der vertragsärztlichen Versorgung in Deutschland

Privatabrechnung Heilpraktiker

Ihre Abrechnung als Heilpraktiker oder Naturheilpraktiker basiert auf einem Dienstvertrag mit dem Patienten...

Privatabrechnung Igel-Leistungen

Die Individuellen Gesundheitsleistungen sind Leistungen, für welche die Krankenkassen nicht leistungspflichtig sind oder deren Sicherstellung anderen Leistungserbringern obliegt.

Privatabrechnung seit 25 Jahren

Hans Peter Vogel, Gründer und bis heute geschäftsführender Gesellschafter des Kölner Abrechnungsdienstes, ist selbst studierter Betriebswirt und Wirtschaftsinformatiker.

Privatliquidation

Mit einer Privatliquidation fordern Sie als Arzt, Arzt-Praxis, Mediziner, Heilpraktiker, MVZ, Labor oder Zytologe per Abrechnung die Vergütung aus einem Behandlungsvertrag für ihre beruflichen Leistungen ein.

Eigenes Rechenzentrum

Für Sie als Mandant ist unsere IT-Infrastruktur eine wichtige Information.

Eigene Poststelle

Wir drucken auf Hochleistungslaserdruckern und besitzen zwei eigene Kuvertiermaschinen.

Eigenes Inkasso und Partneranwälte

Wir sind vom Oberlandesgericht Köln autorisiert Inkassodienstleistungen gewerblich durchzuführen.

Außergerichtliche Mahnungen

Eine Mahnung, auch als Zahlungserinnerung bezeichnet, ist in Deutschland die bestimmte und eindeutige Aufforderung des Gläubigers an den Schuldner, die geschuldete Leistung zu erbringen.

Gerichtlicher Forderungseinzug

Beim nachgerichtlichen Forderungseinzug, wenn die Forderung bereits gerichtlich tituliert ist, wird bei uns eine Erfolgsprovision zwischen Ihnen als Arzt und uns als Inkassounternehmen vereinbart.

Cash-Direct oder 100 % Vorauskasse

Liquidität ist die Ausstattung an Zahlungsmitteln, die für Investitions- und Konsumauszahlungen und zur Befriedigung von Zahlungsverpflichtungen zur Verfügung stehen.

Zuarbeit Steuerberater

Als Steuerberater (StB) wird der Angehörige eines freien Berufs bezeichnet, der in steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen berät.

Weiterbildungen und Seminare

Wir orientieren uns bei dem Aufbau eines Seminars an Ihren Bedürfnissen.

GOÄ Beratung

Natürlich ist die Vergütung vertragsärztlicher Leistungen nach dem fünften Sozialgesetzbuch durch den Einheitlichen Bewertungsmaßstab geregelt, gemäß § 87 Abs. 2 SGB V.

Technischer Support

Wir versuchen Ihnen die Datenübertragung zu uns komfortabel zu gestalten.

PAD-Schnittstelle

Bereits 1987 führte die PVS, der Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen, eine Schnittstelle zum Austausch von Behandlungsdaten zwischen Praxis-Computer und Verrechnungsstelle ein.

Zahnmedizin

Privatliquidation bzw. Privatabrechnung für Zahnärzte und Zahnarztpraxen nach GOZ

Privatabrechnung in guten Händen